2.2.2023

Für alle die immer noch an gewisse Worte: " Das beste Deutschland mit seinen blühenden Landschaften " glauben,
sollte dieser kurze Post zum Nachdenken anregen.


Ich kann nicht mehr für euch tun, als auf meine Webseite immer wieder über BRICS zu informieren.

Quelle nachfolgender Text und Bild:



Die steigende Inflation, die Energiekrise und die Erwartung einer weiteren Abschwächung der Konjunktur im besten Deutschland aller Zeiten haben zu einem Rückgang der Einzelhandelsumsätze im Dezember um 6,4 % gegenüber dem Vorjahresmonat geführt – deutlich stärker als die von Ökonomen erwarteten 1,8 %. "Die gedrückte Verbraucherstimmung hatte den Konsumeinbruch eingeläutet", sagte der Chefvolkswirt der Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank, Alexander Krüger, und fügte hinzu: "Der Rückgang ist extrem stark, und die hohe Inflation ist zum Konsumkiller geworden."

Der Wohlstandsverlust in Deutschland im vergangenen Jahr habe zu einer Konsumschwäche geführt, erklärte VP Bank Chefvolkswirt Thomas Gitzel. Er warnte, dass dieser Trend anhalten werde, da sich "an dieser Kerndynamik vorerst wenig ändern wird". Nach Einschätzung von Volkswirten dürfte die Wirtschaftsleistung auch im ersten Quartal schrumpfen und der schwächelnde Konsum werde die Wirtschaftsleistung weiter belasten.

Kostenlos abonnieren: t.me/kenjebsen



1.2.2023

Hier ein Beitrag der zum Verständnis beitragen kann,

warum und weshalb BRICS eine sehr gute Sache ist und die Konstellation zur Gründung der BRICS-Staaten hervorragend ist.
De Beitrag stammt aus 2015 und wie zu sehen ist, hat die Entwicklung von BRICS bereits Formen angenommen die damals kaum einer ernst genommen hatte.






31.1.2023

Und ich werde mit meiner Meinung recht behalten !

Und nein.
Es ist für mich alles nur keine Genugtuung.
Lediglich freue ich mich darüber, auch wenn ich nichts davon habe, dass ich mit meiner Arbeit, die Fortschritte der BRICS-Staaten von Beginn an verfolgt zu haben und damit auf dem richtigen Weg gewandelt bin.

BRICS ist nicht mehr zu stoppen und wenn ich mir das Geschehen um die aktuellen BRICS-Staaten betrachte und auch die Bemühungen sehr vieler weiterer Staaten die BRICS beitreten wollen, dann komme ich nicht umhin zu erkennen, dass wir mit unserem EURO und die US-Dollar-Verliebten das Nachsehen haben dürften.



Wie ich öfters bereits berichtete, sind es genau diese Länder die die BRICS-Staaten bilden und die dazu stoßen werden, die Bodenschätze, Rohstoffe jeglicher Art haben welche wir in den EURO-Ländern und auch die US-Dollar-Verliebten Länder dringend benötigen, um die Wirtschaft und den Wohlstand, auch den bescheidenen Wohlstand der Arbeitsbienen wenigstens einigermaßen aufrecht erhalten können.

Es wäre sicherlich sehr interessant, würde ein Europäisches Land, zum Beispiel das von der EU meist gegängelte Land aussteigen und den BRICS-Staaten beitreten. 
Natürlich halte ich dies für eine Utopie in der heutigen Zeit, jedoch könnte ein Land wie Ungarn, dies ist nur ein Denkbeispiel, sich der Russischen Föderation annähern und dadurch durch BRICS profitieren. 

In jedem Fall wird es wohl dazu kommen, dass wir uns " warm anziehen " müssen, unsere " Regierungen " umdenken sollten, damit wir hier in Westeuropa mit unserer Wirtschaft weiter wursteln können.

Es sollte ja auch bereits allen bekannt sein, dass massive Abwerbungen von größeren Firmen aus Deutschland und Westeuropa in die USA laufen und es gibt leider genug Dumme die darauf hereinfallen werden.

Der Mitarbeiter hier im Lande wird über kurz, oder lang auf der Strecke bleiben, wenn unsere Regierungen in Westeuropa nicht endlich aufwachen und erkennen, dass wir einer Zeit entgegen gehen die niemals gut für unsere weitere Entwicklung sein dürfte.

Bislang habe ich ja mit meinen Prognosen u 99 % richtig gelegen und wenn ich mir so die Aussagen der sogenannten Wirtschaftsweisen anhöre, dann überkommt mich, ob deren leeren Aussagen und oftmals falschen Berechnungen und Prognosen das kalte Grauen.

Patrick Popel, ein Bekannter aus der Telegramgruppe aus Österreich hat einen Spruch in abgewandelter Form kreiert der da heißt: Raus aus dem Amerikanischen Sektor.

Ich frage mich so langsam, was unsere Wirtschaftsbosse heutzutage noch denken, bzw. deren " Berater ".
Die sind, meiner Meinung nach alles, nur nicht dessen wert, was die für ihre Beratung abgreifen !

Eine aktuelle Stimme aus dem US-Repräsentantenhaus zu diesem Thema passend...

" Russland, das unter Sanktionen des Westens steht, beweise der Welt, dass es weder den amerikanischen Dollar noch die Freundschaft Washingtons brauche, um zu handeln und zu gedeihen, sagte Marjorie Taylor Green, Mitglied des US-Repräsentantenhauses."

Sie warnte davor, dass die US-Politik in Bezug auf die Situation um die Ukraine zum Verlust des Status des Dollars als Weltwährung führen könnte.

In meiner Meinung bestärkt es mich, wenn ich mir Berichte zu Gemüte führen, wie diesen hier:

Bericht und Quelle: https://t.me/Ubersicht_Ukraine_Kanal

Es gibt fünf wichtige Projekte zur Entdollarisierung, die dem Dollar seine Vormachtstellung in der Weltwirtschaft nehmen werden — Business Insider

▪️ Der Dollar hat die Weltwirtschaft jahrzehntelang dominiert, doch nun endet seine Vorherrschaft, meint der deutsche Business Insider

▪️ Länder von China und Russland bis Indien und Brasilien drängen darauf, den Handel in anderen Währungen zu steigern — die Pläne reichen von der Verwendung nationaler Währungen bis hin zu goldgedeckten stablercoin und der neuen Reservewährung der BRICS.


▪️ Es gibt fünf wichtige Projekte zur Entdollarisierung, die die Vorherrschaft des Dollars untergraben:

🇷🇺🇨🇳 Russland und China schlagen eine neue BRICS-Reservewährung vor: Letztes Jahr haben Russland und China Gespräche über die Schaffung einer neuen Reservewährung mit anderen BRICS-Ländern aufgenommen, um die Hegemonie des Dollars zu beenden

🇨🇳 China will den Dollar im Erdölhandel durch den Yuan ersetzen: Damit soll das seit den 1970er Jahren bestehende Petrodollar-Regime aufgegeben werden, bei dem die weltweiten Erdöltransaktionen weitgehend in US-Währung abgewickelt werden.

🇷🇺🇮🇷 Russland und der Iran haben begonnen, über die Schaffung einer gemeinsamen Goldmünze zu diskutieren: Die beiden Länder, die von westlichen Sanktionen betroffen sind, wollen eine Art "persischen Token" für Zahlungen im Außenhandel ausgeben und planen, ihn in einer Sonderwirtschaftszone im südrussischen Astrachan einzuführen, in der iranische Ladungen umgeschlagen werden sollen.

🇦🇪🇮🇳 Die Vereinigten Arabischen Emirate und Indien erwägen die Verwendung von Rupien für den Nicht-Öl-Handel: Dieser Schritt würde auf einem im letzten Jahr unterzeichneten Freihandelsabkommen aufbauen, das den Nicht-Öl-Handel zwischen den beiden Ländern bis 2027 auf 100 Milliarden Dollar steigern soll.

🇧🇷🇦🇷 Brasilien und Argentinien wollen eine gemeinsame Währung einführen: Die Länder haben vor kurzem angekündigt, dass sie die Einführung einer neuen gemeinsamen Währung namens "sur" (Süden) vorbereiten, die ein ähnliches Projekt wie der in Südamerika eingeführte Euro sein könnte. 

Dazu noch lesenswert: https://markets.businessinsider.com/news/currencies/dollar-dominance-russia-china-india-brazil-oil-trade-reserve-currency-2023-1

Hier nur ein kurzer Auszug aus der hier angezeigten Webseite. Es betrifft - nur - den Handel mit Öl.



" Unterdessen haben die Vereinigten Arabischen Emirate und Indien die Idee in Umlauf gebracht, den Nicht-Öl-Handel in Rupien zu betreiben . 

Der Schritt würde auf einem im vergangenen Jahr unterzeichneten Freihandelsabkommen aufbauen, das darauf abzielt, den Handel ohne Öl zwischen den beiden Ländern bis 2027 auf 100 Milliarden US-Dollar anzukurbeln.

Laut Thani bin Ahmed Al Zeyoudi, Staatsminister für Außenhandel der VAE, hat China auch über die Idee nachgedacht, den Nicht-Öl-Handel in lokalen Währungen zu regeln, die den Greenback ausschließen."

Ich sage  es immer wieder: 
Wer einen lahmen Gaul weiter reiten will kann das gerne tun, sollte aber nicht rumheulen, wenn das Vermögen immer weiter schrumpft, oder gar " verdampft " !
Und was ich dann auch nicht hören will, wenn mir einer sagen will, man habe von den BRICS welche nun immer mehr in das öffentliche Licht rücken, nichts gewusst.

Weiter kann ich hier sagen, dass ich darüber glücklich bin, meine guten und seriösen Kontakte in einem der BRICS-Staaten niemals zu vernachlässigen und heute den Nutzen daraus ziehen könnte.

Vielleicht kann ich tatsächlich einen Nutzen auf Grund meiner dortigen Kontakte aufbauen, mit passenden Investoren die hier zufällig meine Berichte lesen.
Es gibt einen Link auf meiner Webseite die dazu führen können, Kontakt zu mir aufzunehmen. " Kontakt "




30.1.2023

Zeitenwende betrachtet von der " anderen Seite " !

Vermutlich jedoch nicht so, wie im Westen " erhofft "



Die oft zitierte Zeitenwende ist in wuchtiger Weise im Kommen!

In den BRICS-Staaten macht sie immer größere sichtbare Fortschritte und befindet sich tatsächlich mit ihren, im Westen dringend benötigten Rohstoffen, auf der Überholspur.
Nun ist es soweit, dass westliche " Finanzexperten " verständlicher Weise, wohl auf Grund von Überheblichkeitsdenken und dem daraus resultierenden Unvermögen, dieses Erfolgskonzept der BRICS-Staaten auszuhebeln, gereizt reagieren... ( Mehr dazu im Video )

Wer also, so sehe ich es, weiterhin hier auf einen lahmen und fast totgerittenen Gaul setzt und auf diesen Gaul seine Zukunft aufbauen will, der soll das tun, jedoch niemals sagen, wenn sein Geld " verdampft " ist: Ich habe das nicht gewusst !

Liebe Leute, ich habe die Bemühungen BRICS zu schaffen schon jahrelang beobachtet, gute und seriöse Kontakte in die BRICS-Staaten aufgebaut, vorhandene Kontakte gepflegt und es scheint so, als dass ich recht behalte mit der Meinung, dass die BRICS-Staaten im Kommen sind und alte, bestehende Strukturen zu deren Sicherheit und wirtschaftlichem Erfolg aufbrechen.

Zum Video: https://rumble.com/embed/v252zdc/?pub=15z1mi

Quelle: https://vk.com/video-134310637_456263007

M
eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 



27.1.2022

BRICS Expandiert, BRICS auf Erfolgskurs !

Allen die der Meinung sind, im Sumpf bleiben zu müssen, und sich sagen, alles wird gut. Viel Glück.

Es geht an anderer Stelle sehr gut voran.
Immer schneller. BRICS heißt die Zukunft für das Leben und Investitionen.


Und hier wird weiter allem Anschein nach weiter geschlafen. Wird Deutschland bald abgehängt sein ?
Lange hatten alle die Zeit -, die die wohl bald um ihr Vermögen weinen, welches, wie ich es, weil ich ja kein " Experte " bin sehe, immer schneller " verdampft ", - sich zu informieren ! 
Gute, sichere Anlagemodelle in den BRICS-Staaten gibt es viele und die Rendite ist da in keinem Fall zu verachten.

Es ist für die, welche das nicht wissen sollten, legal in den BRICS-Staaten zu investieren und es ist legal, Renditen zu empfangen !



Bild von Kukuffka

Auf dem BRICS-Gipfel (zu dem Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika gehören), der im August stattfindet, wird die Organisation über die Schaffung ihrer eigenen BRICS-Währung diskutieren. Diese Erklärung wurde am Mittwoch vom russischen Außenminister Sergej Lawrow an Journalisten abgegeben.

Er erklärte, dass es notwendig sei, über die Schaffung eigener Währungen innerhalb der BRICS, innerhalb der Gemeinschaft lateinamerikanischer und karibischer Staaten nachzudenken.

Zu der Veranstaltung, so Lawrow, «ist eine Gruppe afrikanischer Länder eingeladen».

💬 ernste, sich selbst respektierende Länder verstehen sehr gut, was auf dem Spiel steht.

Lawrow stellte fest, dass solche Staaten «die Unfähigkeit der Herrschaft des gegenwärtigen internationalen Währungs- und Finanzsystems» sehen und daher «ihre eigenen Mechanismen schaffen wollen», um «eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten, die vor dem äußeren Diktat geschützt wird».

Quelle:https://t.me/russischdeutschenachrichten



25.1.2023


Mein Vertrauen in den Westen ist mittlerweile im tiefsten Frostbereich angekommen.

Hingegen wird mein Vertrauen in die BRICS-Staaten immer stärker, weil immer klarer und deutlicher zu sehen ist, wohin der Westen, an der Ampel, letzte Abfahrt Abgrund, abrutscht.

Hatten wir nicht bis etwa vor der Ära Merkel einen relativ vernünftigen Wohlstand ?

Solange wir immer ausreichend Energie und Rohstoffe aus Russland erhalten hatten ging es uns doch recht gut.
Deutschland war ein Land welches sich entwickelt hatte, führend in der EU. 
Den wirtschaftlichen Fortschritt hatten wir zum größten Teil den preiswerten Rohstoffen aus Russland zu verdanken.

Russland ein Land das uns auch im " Kalten Krieg " - immer zuverlässig - mit all dem versorgt hatte, was wir für den Fortschritt gebraucht haben. 

Wie ich das mit der " Zeitenwende " sehe, hat die allerdings bereits mit der Machtübernahme von Merkel begonnen, wir wurden scheibchenweise darauf vorbereitet, dass Russland nicht gut für uns sein soll und Russland wurde zum Aggressor gemacht.
Der Mainstream und die Medien fanden bei jeder Gelegenheit Möglichkeiten, negativ über Russland zu berichten, Russland verächtlich zu machen und hier den Menschen durch geschickte Manipulation zu suggerieren, dass Russland nicht der Partner unserer Zukunft ist.
Dass der Mainstream damit Erfolg hat, das zeigt sich, wenn man hier mit Menschen auf der Straße zum Thema Russland spricht. 

Die Realität sieht anders aus und uns soll plausibel gemacht werden, dass es für uns und unsere Sicherheit und Wohlstand besser sei, sich einem " Partner " zuzuwenden der uns angeblich freundlich gesinnt ist, solange wir das tun, was diese sogenannten " Freunde " von uns verlangen.
Dies ist, so meine ich, ein fataler Fehler der uns noch generationenübergreifend schwer zu schaffen machen wird.

Also ich suche mir meine Freunde selbst aus und lasse mir die nicht durch irgendwelche " Hanseln " aufdrängeln. 

Ich kenne nicht nur Russen, sondern auch Amerikaner.
Und das sage ich aus eigener Erfahrung: Wenn man Hilfe braucht, dann ist der Russe für einem da, während vom Amerikaner nichts zu sehen ist.

Es gab sogar so etwas wie eine echte Deutsch-Russische Freundschaft !
Und ich persönlich habe, was mich mit Stolz erfüllt, in Russland mehr ehrliche Freunde, als hier.




Wer ist es der das alles zerstört ? Und komme mir nicht jemand damit, mir erklären zu wollen, weshalb der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland eskaliert ist.
Dazu war ich zu oft selbst im Donbass und auch in Russland, um schon 2014 erkennen zu können, dass dieser Konflikt, bewusst gefördert wurde, jedoch wurde dieser Konflikt von einer Seite gesteuert und wer sich mit der Geschichte des Maidan ernsthaft beschäftigt hat, der kommt auch darauf, wer die Seite ist die diesen Konflikt in der Hauptsache vom Zaun gerissen hat.

Nun liefert Deutschland wieder Panzer mit dem Geschützrohr, gerichtet gegen Russland und ich erkenne, dass anscheinend von den dafür verantwortlichen Gestalten, aus der Geschichte 1933- bis 1945 niemand, oder kaum jemand etwas gelernt hat.




Daher ist es umso wichtiger, nach Auswegen zu suchen und zu nutzen.
Die Auswege sind meiner Meinung nach nur noch die BRICS-Staaten.



Alle die für sich, ihre Familien und Freunde in Verantwortung stehen, empfehle ich dringlicher, als bisher, sich mit dem System der BRICS-Staaten vertraut zu machen.



24.1.2023

Einleitend will ich hier noch einmal deutlich sagen !


Es ist mir nicht egal was auf dieser Welt geschieht, auch wenn ich immer weniger über Russland, den Donbass und den Konflikt schreibe der uns alle betrifft.
Darüber jedoch wird auf tausenden anderen Seiten berichtet und ich maße es mir nicht an, Urteile zu fällen, weder in die eine, noch in die andere Richtung,
weil ich durch eigenes Erleben dort vor Ort Bescheid weiß, warum es diesen Konflikt gibt.

Auch ist es müßig, das kann sich jetzt überheblich anhören, hier mit Menschen darüber zu diskutieren die weder Russland, noch den Donbass selbst kennen
und zumeist ja auch nur das glauben wollen, was die Mainstreammedien und die Politik auf uns herunterprasseln lassen !
Also ist es Unsinn, mit Menschen die frei nach dem Motto existieren, Denken lassen ist einfacher, als selbst einmal nachzuprüfen wie der Wahrheitsgehalt derer ist, die " Vordenken " .



Es gibt ein Leben nach diesem Konflikt und darauf konzentriere ich mich, um auch für euch hilfreiche Informationen zu beschaffen und bereit zu stellen.

Es ist jetzt aber schon wichtig und das für alle, zu wissen, oder zumindest darüber nachzudenken, wohin die Reise innerhalb der EU und dem besten Deutschland mit seinen blühenden Landschaften, nach diesem Konflikt geht !
Wer sich darüber keine Gedanken macht ist meiner Meinung nach, sich selbst gegenüber so etwas wie verantwortungslos.

Und wenn ich über BRICS schreibe, dann hat das den Sinn, darüber nachzudenken, ob man hier in eine sogenannte Riester Rente investiert, welche übrigens später nach dem Arbeitsleben auf das Grundeinkommen angerechnet wird und nicht einmal im Falle eines Falles vererbbar ist, von der man übrigens auch erst dann wirklich etwas hat, wenn jemand über 100 Jahre alt wird.

Oder ob man es sich doch besser überlegen sollte, in die verschiedensten Anlageformen in den BRICS-Staaten zu investieren, um :

1. hier sein Geld nicht vollkommen verdampfen zu lassen und
2. um aus seinem Geld noch eine Rendite erwirtschaften lassen. Eine Rendite die in der sichtbaren Verschlechterung der Wirtschaftslage, helfen kann, über " die Runden " zu kommen.

So ich informiert wurde, werden aktuell Projekte und kleinere, wie größere Anlagepakete in einem der BRICS-Staaten entwickelt, ähnlich einem Sparprogramm bei dem sich auch Menschen beteiligen können die relativ wenig Geld zur Verfügung haben. Meinen weiteren Informationen nach, werden 5 % Rendite / Jahr nach Abzug aller Steuern das Ziel sein und sollen somit Netto ausgeschüttet werden.
 
Und auch für Großanleger, hier wird von Anlagekapital ab 100.000 Euro und mehr gesprochen gibt es sehr lukrative Chancen.

Weiterhin geht es um die Abwanderung von Firmen und Gesellschaften die erkannt haben, wo die Zukunft Absatzmärkte bereit hält und noch reelle Chancen auf Wachstum und Existenzsicherheit bietet.
Das Lösungswort heißt BRICS und somit Abwanderung in die BRICS-Staaten !

Dabei will ich in keinem Fall die Leistung der Wirtschaft in Deutschland in ein schlechtes Licht rücken, nur wer in der Lage ist, nachzurechnen, der sollte von sich aus zu dem Ergebnis kommen, dass es nur schwerlich nachvollziehbar ist, wie es gehen soll bei den immer weiter steigenden Energiekosten, Lohnnebenkosten, Steuern und anderen Repressalien eine Firma am Laufen zu halten, also schwer bis kaum möglich ist, mit seiner Firma       " über Wasser " zu bleiben. 

Da nutzt es auch nichts, die Habecksche Insolvenzregel ernst zu nehmen, weil die Behörden das Insolvenzgesetz mit dem unser Wirtschaftsminister wohl auf " Kriegsfuß " steht fast immer zum Nachteil derer auslegen die sich, wie gesagt, nach der Habeckschen Insolvenzregel richten würden.

Und wenn ich es auch richtig verstanden haben sollte, sollen nun auch gegen einen der wichtigsten Handelspartner von Deutschland, China sanktioniert werden !

Es steht mir nicht zu, über die Intelligenz von Habeck zu urteilen.
Jedoch steht es mir und jedem verantwortungsvollen Menschen hierzulande sehr wohl zu, darüber nachzudenken, ob die Wirtschaft in Deutschland, oder ob Deutschland grundsätzlich noch in den richtigen Händen ist.

      

Wer hier, wie das hypnotisierte Karnickel das vor der Schlange sitzt auf einen Aufschwung hofft, hofft auch darauf, dass zum Beispiel ein lahmendes Pferd bei einem Pferderennen gegen gesunde Pferde als 1. an das Ziel kommt.
Und wer unseren Mainstreammedien heutzutage noch Glauben schenkt, glaubt auch, dass der Zitronenfalter Zitronen faltet.

Ich habe es gelernt, nein lernen müssen, über den Tellerrand zu schauen und sage, dass unser Land Energie braucht, um gut wirtschaften zu können und uns allen zumindest das Überleben zu sichern.
Von zukünftigen Gewinnen, wenn die nicht gerade durch staatliche Subventionen gefördert werden, will ich hier gar nicht sprechen, da Subventionen immer durch uns Steuerzahler geleistet werden, also werden einige wenige von dem profitieren, was die Steuerzahler erwirtschaften

Der Staat selbst hat kein eigenes Geld. Es ist das erwirtschaftete Geld des Souverän, also des Deutschen Volkes welches lediglich durch die Regierung verwaltet wird.
Das was in der Staatskasse an Geld, oder Kapital vorhanden ist, wurde durch die Arbeit fleißiger Bürger erwirtschaftet und die Staatführung hat die seriöse Verwaltung der Gelder vorzunehmen. 

Thema FDP und Freihandelszone " CETA " mit Kanada.

Ich frage mich, wovon träumt der gute Mann in der Nacht ?

Aber 60 % des Bruttoinlandseinkommen der Welt. will er uns hier als zukünftigen Erfolg " verkaufen ".
Er, der Sprecher, kann uns gerne viel erzählen.
Die wertvollen Bodenschätze und Rohstoffvorkommen, Öl, Gas, Erz usw. die die westliche Welt braucht, die befinden sich nun mal zum größten Teil in den BRICS-Staaten.

Ob Mexico sich einem lahmen Pferd allerdings tatsächlich und vollständig dem CETA Abkommen anschließen wird bezweifle ich, außer Mexico wird mit viel Geld / Subventionen, also mit Steuergeld der Bürger in den Sattel des lahmen Gaul gehoben.
Einen echten Anlass, dass Mexico sich diesem Freihandelsabkommen anschließen sollte, sehe zumindest ich nicht. 

Ich sah schon zu viele Leute in meinem Leben die sich ihre Wahrheit, bewusst, oder unbewusst, in die Tasche gelogen haben

Ob er dazu gehört kann ich nicht sagen und auch nicht beurteilen.
Wer jedoch etwas auf seine Rede achtet, der erkennt, wie viele - wenn - es darin gibt ! Er ist halt auch nur ein gut bezahlter " Politiker ".

Wenn der Hund nicht...... hätte, hätte er den Hasen gefangen.


Übrigens bin ich kein Vermittler und Provisionsjäger.
Aber und das ist gut für mich, ich habe durch das jahrelange verfolgen der positiven Entwicklung der BRICS-Staaten die Kontakte und kenne die legalen Wege,
von hier in die BRICS-Investitionen und auch den legalen Weg zum Erhalt der Rendite.

Wer sich das aktuelle Video ansehen will: https://rumble.com/embed/v24bo6m/?pub=15z1mi

Meine Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



23.1.2023

Warum wohl in BRICS zu investieren die bessere Anlagestrategie sein kann?

Warum wurden Fonds und Zertifikate auf die BRICS-Staaten emittiert?

Wegen wirtschaftlicher Stagnation in den Industrienationen wandte sich das Augenmerk von Investoren auf die BRICS-Staaten, so dass vermehrt Finanzprodukte auf diese emittiert wurden, z. B. Fonds und Zertifikate – und zwar nicht zuletzt von Goldman Sachs, den „Erfindern“ der BRICS-Länder.

Die BRICS-Bank, mit Sitz in Shanghai nahm 2015 ihre Arbeit auf und das war aus heutiger Sicht betrachtet, in weiser Vorausschau der BRICS-Staaten auf das was jetzt aktuell geschieht, die richtige Entscheidung.

Elwira Nabiullina, Chefin der russischen Zentralbank, nannte schon 2015 diesen Reservepool ein „Sicherungsinstrument“. „Wir sehen im Moment keinen Grund für die Annahme, dass eines der Teilnehmerländer in der näheren Zukunft gezwungen sein wird, dieses Instrument in Anspruch zu nehmen“, erklärte sie und merkte an, sie sehe keine Notwendigkeit für das Anlegen realer Währungsreserven in der Brics-Gruppe.

Unserer Ansicht nach entsprechen der Währungspool und die im Betriebsabkommen festgelegte klare Definition der Arbeitsweise dieses Reservefonds den Anforderungen, für die dieser Pool geschaffen wurde: nämlich als Sicherungsmechanismus gegen Finanzrisiken und Risiken aus der Situation auf den weltweiten Finanzmärkten“.

Und wer sich in der Welt der aktuellen Wirtschaft im Westen im Jahr 2023 umschaut, kann der damaligen Aussage von Frau Elwira Nabiullina nur zustimmen.

Bei meinen Bemühungen, den Menschen die BRICS-Staaten näher zu bringen, geht es nicht um Einlagen in die BRICS-Bank, sondern um Investitionen in erfolgreiche Projekte in den BRICS-Staaten, dies muß nicht zwingend Russland sein, vorzustellen.


Was derzeit mit dem EURO und dem US-Dollar geschieht, jeder kann es sehen und Sicherheit für Anlagevermögen sehe ich in diesen Währungen- nicht - .

Das Investieren in EURO und US-Dollar sehe ich, es tut mir Leid das so offen sagen zu müssen, mittlerweile so, als bei einem Pferderennen auf einen lahmen Gaul zu setzen !
Wem wir die Situation die aktuell so ist, wie sie ist, zu verdanken haben, sollte jeder der einen IQ von mehr als seiner Körpertemperatur hat, längst selbst erkannt haben. 
Und wenn mich jemand fragt, ob es bald besser werden wird, kann ich nur sagen, fragt so ab der 3. Generation die nach uns kommt nach.

Mir ist bekannt, es gibt sehr viele sichere und geprüfte Objekte & Projekte in den BRICS-Staaten.
Die Mindesteinlage für Anleger beträgt ab 5.000 Euro.
Wie mir, da mir die Investmentgesellschaft bekannt ist, liegt die Rendite bei glaubhaften 5 %.

( Ich bin kein Vermittler und auch kein Berater, habe zum Glück jedoch sehr gute Kontakte. )

  


22.1.2022

Das ist es was ich ein modernes, neues Russland nenne !

    

Russland, einem Land der Zukunft von dem wir uns immer mehr selbst abschneiden und entfernen lassen.

Wie ich es immer wieder gesagt habe, Russland ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, auch wenn der Westen es - noch - nicht so richtig glauben will.
Das Wissen und die eigene Technologie wird in Russland aktiv gefördert, nicht nur bei diesen Projekten.

Das sieht man, wenn man sich mit Russland und der Wirtschaft in Russland befasst und keiner von den sogenannten, leider meist mutmaßlich voreingenommenen Westexperten ist die sich in den Talk-Shows die Klinke reichen.
Insbesondere hat mich der Satz ( im 1. Video ) bei den es um Turbinen von Siemens geht aufhören lassen, dass die wohl aus Sicherheitsgründen in Russland nicht verwendet werden, weil Siemens für die Russen wohl ein unzuverlässiger Lieferant geworden sind. Da stellt sich mir die dringende Frage, wo sind wir mit unserem Deutschland hingeraten ?

Man höre hier, bei Video 3, bitte genau zu !

Diese Schneeflocke in der Arktis wird - internationalen Forschern - zu Verfügung stehen !

Russland schottet sich nicht von der Welt ab und bietet internationalen Forschungsteams eine wertvolle Plattform !
Dumm nur, wer sich von Russland abschottet.

Was aber bauen wir in Deutschland ? LNG Terminals für eine teure Zukunft, eine Zukunft die wir uns nicht mehr leisten können.

Russland ist einer der BRICS-Staaten in die es sich lohnt, nicht nur Gedanken für die Zukunft zu investieren.

Bei allen negativen Informationen, achte man einfach auf die BRICS-Staaten und warum die im kräftigen Aufwind sind.



Quelle Video: https://youtu.be/xl_xxfqfTQ8


Wäre es nicht schön, in derartige wunderbare echte Zukunfts-Projekte, investieren zu dürfen ?

Es gibt sehr viele sichere und geprüfte Objekte & Projekte in den BRICS-Staaten.
Die Mindesteinlage für Anleger beträgt ab 5.000 Euro.
Wie mir, da mir die Investmentgesellschaft bekannt ist, liegt die Rendite bei glaubhaften 5 %.

( Ich bin kein Vermittler und auch kein Berater, habe zum Glück jedoch die Kontakte.)

Oder ist Deutschland und die EU sicherer und besser ?



Quelle Videos: https://t.me/the_Grouo_of_7



20.1.2023


Kleine Vorgeschichte aus " Der Feind in meinem Bett " !

Geeignet ist diese kurze Vorgeschichte nur für die wenigen Menschen die tatsächlich noch selbst über den Wert
sogenannter " selbsternannter  Freunde / Partner " oder über eine " aufgezwungene Freundschaft / Partnerschaft " nachdenken können.

- Laura Burney ist mit dem dominanten Martin verheiratet, einem pedantischen Perfektionisten und Sadisten. Er schlägt sie, wenn sie nicht so handelt, wie er es erwartet, und kontrolliert zwanghaft jedes Detail im Leben seiner Frau. Das geht so weit, dass sie die Handtücher exakt nach seinen Vorstellungen aufzuhängen hat und die Lebensmittel im Küchenschrank in Reih und Glied übersichtlich anzuordnen sind. Während eines Ausflugs mit einem Segelboot geht die vermeintliche Nichtschwimmerin Laura über Bord und wird für tot erklärt. Martin Burney fällt es schwer zu glauben, dass seine Frau nicht mehr leben soll... - 

Investieren & Abwandern mit seiner Firma, oder Sitzverlegung in die USA ist ein lächerlicher, zu kurz gedachter Versuch,
zu überleben, um sich und seine Existenz sichern zu wollen.

Darüber bin ich, um ganz ehrlich zu sein, mehr als entsetzt.

Es sollte doch wohl erlaubt sein, darüber nachzudenken, wo die echten Wirtschaftsbosse welche in der Vergangenheit,
also nach 1945 Deutschland wieder aufgerichtet haben 
und insbesondere denke ich darüber nach,
wo deren, zu was auch immer ausgebildeten Nachkommen, abgeblieben sind.

Ist da eventuell nur eine verdummte, verwöhnte und arrogante Nachgeburt aufgezogen worden ?
Es ist zu vermuten, dass es tatsächlich so sein könnte, dass sich in deren Kopf nur noch ein Vakuum anstelle eines Hirns  befinden kann,
welche derartigen Entscheidungen von sogenannten " Entscheidungsträger " die wir zur Zeit miterleben müssen, erst möglich machen.

Das was man unter klarem Verstand versteht, das scheint längst ausgeschaltet zu sein, oder hat bei derartigen Figuren noch nie Einzug gehalten.



Niemand müsste irgendwohin abwandern, auch nicht in die USA und auch nicht in die BRICS-Staaten.

Der deutschen Wirtschaft und den Menschen könnte es sehr gut gehen,
wenn sich anstelle von willfährigen Waschlappen, echte Wirtschaftsführer mutig zu Deutschland und zu einer vernünftigen Politik bekennen würden !

Wenn man bedenkt, dass laut Bloomberg immer mehr Investoren die USA verlassen, scheine ich es durchaus richtig zu sehen, die USA spielen auf ihrer Flöte, falsche Töne wie der Rattenfänger zu Hameln und unsere Wirtschaftsführer und Investoren scheinen ohne Hirn und Verstand, diesem Rattenfänger an hinterherzulaufen.

Warum ? Weil die USA mit immer mehr des ohne Ende gedruckten, ohne echte Werte im Hintergrund und immer fauler werdenden Dollar winken.

Manchmal frage ich mich wirklich, wie blöde muß man sein und wie egoistisch, sein eigenes Land zu verraten.

Aber !
Wenn schon gehen, um Deutschland zu verraten, anstelle sich zu vereinen und gegen das " Böse " zu kämpfen, dann geht doch bitte in einen der zukunftsweisenden, sicheren BRICS-Staaten.
Von da aus ist es später einfacher, wieder zurück zu kommen, so euch dann überhaupt hier noch einer haben will.

Anscheinend ist es so, dass die klugen Investoren aus den USA raus gehen, weil die sich über die Zustände der US-Wirtschaft im klaren sind
und durch weniger kluge, von Fehlentscheidungen geführte Investoren, die sich durch wertlose Versprechen und Zusagen blenden und wie ein Hund mit einer alten, ungenießbaren Wurst locken lassen, ersetzt werden.

Was die Versprechen dort überm großen Teich an Wert haben, wissen wir doch mittlerweile alle !
Ich spreche aus eigener, sehr schlechten Erfahrung.



Die Statistik hier ist aktuell vom 20.1.2022

Geben wir gemeinsam und in voller Stärke unserem Land durch eine " neue von uns Menschen gewollte Zeitenwende " in der Politik noch eine Chance !

Johannes


Die Zeichen der Zeit sprechen eine deutliche Sprache.
Und diese Sprache sagt anstelle übern Teich zu gehen,   !

Besser wäre es also meiner Meinung nach in die BRICS-Staaten zu gehen
,
wenn man schon von hier mit seiner Firma auswandern will, was das Überleben der Firma eher garantiert.
Von da aus ist es übrigens auch wesentlich einfacher, wieder in die Heimat zurück zu kommen.

Dass mit Geld in die USA gelockt wird ist weitläufig bekannt, was nicht bedeutet, dass dort ein Überleben der Firmen sichert.
Die Amerikaner locken mit Geld das immer weniger an Wert haben dürfte, fast so, wie der Rattenfänger von Hameln...

BRICS ist ein Staatenverbund der Superlative.
Die BRICS-Staaten haben genau die Rohstoffe die der Westen und die USA zum Überleben braucht.

Warum gibt es bereits viele verantwortungsvolle Staatenführer die sich vom Westen abwenden und bei den bereits bestehenden BRICS-Staaten um Aufnahme anstehen ?
Ich finde es Schade und traurig, dass sich ein Land wie Deutschland so vorführen läßt und die Menschen hier das alles, fast ohne Murren mit sich machen lassen !


Auch BASF und LANXESS sind bedient

Die Pharmaabteilung von BAYER hatte 2021 rund 41 Prozent ihres Umsatzes in der Region Europa, Nahost, Afrika, knapp 23 Prozent in Nordamerika und rund 32 Prozent in der Asien-Pazifik-Region erzielt. Der Konzern geht damit denselben Weg wie viele andere Unternehmen: Auch BASF-Chef Martin Brudermüller hatte im November konstatiert(Link ist extern), dass Europa als Standort kontinuierlich an Attraktivität einbüßt – und das nicht nur gegenüber China, sondern auch im Vergleich mit den USA und dem Mittleren Osten.

Es sei „eine Illusion zu hoffen, mit Staatsgeld durch die Energiekrise zu kommen und dann in den alten Strukturen weiterzumachen“, sagte er. BASF hatte ein Sparprogramm inklusive Stellenstreichungen angekündigt, nachdem die Ergebnisse im dritten Quartal 2022 eingebrochen waren. Mehr als die Hälfte der Einsparungen sollen allein am Standort Ludwigshafen erzielt werden. Brudermüller geht davon aus, dass die Energiekosten in Europa langfristig etwa dreimal so hoch seien wie in den USA. „Europa verliert in vieler Hinsicht an Wettbewerbsfähigkeit. Bereits seit einer Dekade gibt es nur noch schwaches Wachstum. Jetzt geht es noch weiter bergab“, lautet sein bitteres Fazit.

Nahezu identisch hatte sich auch der Chef des Spezial-Chemiekonzern LANXESS(Link ist extern) AG, Matthias Zachert(Link ist extern), geäußert: „Wenn sich die Bedingungen hier nicht substanziell verbessern, werde die Produktion in andere Regionen der Welt abwandern.” LANXESS fokussiere sich nun stärker auf die USA(Link ist extern), wo man eine „Reindustrialisierung“ beobachte, die wegen der vergleichsweise niedrigen Energiepreise „dynamischer” werde.

Quelle: https://kritisches-netzwerk.de/forum/deutschlands-wirtschaft-sucht-das-weite



19.1.2023

Ich sehe die Nachrichten, nicht nur aus sanktionierten Länder täglich und und ich schaue dabei auch in unser Land.

Daher ist es gut, daß ich weiß, dass es noch sehr gute und fähige Wirtschaftsminister
und verantwortungsvolle Staatenlenker gibt.


Allerdings sehe ich genau diese Wirtschaftsminister und Staatenführer in Ländern die entweder sinnlosen Sanktionen unterliegen, oder die EU Sanktionen genau gegen diese Länder einführen will.
Also die Länder sanktionieren will die wir zum Überleben brauchen.  - Fortschritt und Erhalt unseres erworbenen Wohlstandes will ich gar nicht weiter, es lohnt nicht in die Vergangenheit zu schauen, erwähnen.-

Und ich sehe die BRICS-Staaten lassen sich das alles nicht mehr gefallen, entwickeln rasant ein eigenes Wirtschaftssystem und wir hier können uns wohl bald die Augen aus dem Kopf weinen, weil wir von allem abgeschnitten sind, was wir zum Überleben brauchen.

Und genau deshalb bin ich von den BRICS-Staaten mehr als überzeugt, nicht alleine deshalb, weil diese Staaten Regierungen haben die den Fortschritt im Sinn haben und wissen, dass Kriege ein Mittel von " Gestern " gewesen ist, jedoch die Zukunft liegt nun mal - für alle friedliebenden - im Frieden !

Daher ist BRICS für das friedliche Leben wichtig, für die Wirtschaft und den Wohlstand.
Warum nur wandern viele namhafte Firmen hier ab, entledigen sich sogar den bisherigen Zulieferer und werden, wie im Beispiel hier China, autonom vom Westen ?

Nachdenken in der EU, nicht nur von den sogenannten Politiker, könnte Erleuchtung bringen.


Quelle: RTDE



Wie war das nochmal ?

Wir in der EU wollen kein Öl aus Russland !

Dabei kaufen wir russisches Öl in die EU, nunmehr nicht direkt aus Russland, sondern über BRICS-Staaten.
Natürlich wesentlich teurer, als es uns lieb ist und gar nicht einmal sein müsste, hätten wir Politiker die ähnlich den BRICS-Staaten handeln würden.

Die Wirtschaft in den BRICS-Staaten floriert und wächst.
Bei uns wachsen derzeit die Insolvenzanträge und ich befürchte auch, die Zahl der arbeitslosen Menschen.

Quelle: RTDE







18.1.2023

Saudi Ready For Oil Trade in China’s Yuan! End of the Petro Dollar ?

Es geht nun immer schneller mit der positiven Entwicklung.
Allerdings, so ist es immer deutlicher zu erkennen, nur in den BRICS-Staaten !

Während hier in Westeuropa und damit auch in Deutschland das Geld immer schneller durch Rezession, Pleiten, Insolvenzen, Steuern, hohe Zinsen und viele weitere Repressalien immer schneller " verdampft ", bauen Staaten mit wichtigen Rohstoffen die wir hier in Westeuropa und Deutschland dringend zum Überleben benötigen, also mit genau den wichtigen Rohstoffen und Bodenschätzen die bislang zu uns geliefert wurden, ihren Handel mit den Staaten aus welche eine vernünftige Wirtschaftspolitik in ihren Ländern führen.

Problemlösungen sind, wenn man die legalen Wege kennt, recht einfach für jeden möglich:
Menschen die über den Tellerrand blicken können, haben die legale Möglichkeit, in den BRICS-Staaten zu investieren und an die doch recht erheblichen Renditen - legal - heranzukommen.
Lösungen gibt es viele. Man muß nur die Wege kennen.
Und ich behaupte, weil ich mich schon viele Jahre mit diesem Thema beschäftige, sichere und gute Anlagestrategien und Wege zu kennen.

E- Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Quelle und Video:
https://rumble.com/v264gxb-saudi-ready-for-oil-trade-in-chinas-yuan-end-of-the-petro-dollar.html



15.1.2023


Mit unserer Zukunft sollten wir es nicht zulassen, dass damit so viel Schindluder getrieben wird.
Die welche uns das Desaster einbrocken, oder schon eingebrockt haben, machen sich schon und da bin ich mir sicher, rechtzeitig aus dem Staub.

Hier zunächst zwei sehr wichtige Videos zu BRICS und dem Zeitgeschehen für Menschen die den zu erwartenden Bankrott überleben wollen !

Wer nicht alles was man sich erschaffen hat, verlieren will, sollte klug sein und sich diese beiden Videos ansehen.

Das zügige, aber auch überlegte Handeln, sollte trotz der nötiger Eile jedoch immer im Vordergrund stehen,
um hier nicht alles zu verlieren und um sein Vermögen, oder zumindest noch einen Teil davon, zu retten.

Hier geht es zu den Videos von Dominik Kettner.

Die Links zu den Originalvideos sind unter den Fotos als als Quelle aufgeführt.


Zum Originalvideo: https://youtu.be/PLCLCmDSwT8


Zum Originalvideo:https://youtu.be/BmEnm2XhVI8

 



Nichts passiert "einfach so". Um etwas zu bekommen, muss man etwas teilen.
Es ist viel profitabler, das zu teilen, woran man reich ist.  Auch Wissen ist Reichtum !



   

Ist das Zauberwort !

   Um den Ausspruch, der dem ehemaligen Präsident Gorbatschow zugeschrieben wird, zu bemühen:
   
   Wer zu Spät kommt, den bestraft das Leben.

  

Info für Investoren !

Wer meine Hilfe in Bezug auf BRICS - Investitionen in Anspruch nehmen will, sollte dazu bereit sein, für verschiedenen Kinder, Waisenkinder-Hilfs-Projekte, welche durch mich überwacht werden, einen bescheidenen Anteil von der durch Investitionen in die BRICS-Staaten meist recht beträchtlichen Rendite, abzugeben.

Übrigens laufen die Investitionen ausschließlich über einen, der nicht durch die USA und die EU sanktionierten, BRICS-Staat.
So sind Einzahlung von Investmentkapital und Auszahlung von Renditen in Westeuropa und den USA machbar und legal.

Anfragen zu möglichen Investitionen in den BRICS-Staaten an E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


13.1.2023

Dr. Daniele Ganser und Dominik Kettner sprechen über die BRICS-Staaten und deren Entwicklung.




Dem der gut zuhören kann, wird erkennen, dass der Petrodollar und der Euro zwar noch nicht abgeschrieben sind, jedoch die Entwicklung der BRICS-Staaten stetig voranschreitet.
Das Potential welches die BRICS-Staaten mit sich bringen ist um einiges größer, als das was in Zukunft aus dem US-Dollar und Eurobereich zu erwarten sein dürfte.

Also ich würde mich, wenn ich etwas irgendwo investieren könnte, sicher dort investieren, wo es sich langfristig lohnt, in den BRICS-Staaten !

Wie das geht: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



12.1.2023

Hier einige Informationen, nicht von mir, zu BRICS.

So langsam scheinen die westlichen Medien zu erwachen, auch wenn das Bild zu BRICS in deren Augen nicht besonders positiv auffällt, BRICS ist nicht mehr aufzuhalten und der " Westen " wird seine wirtschaftlichen Probleme, ohne eine vernünftige Zusammenarbeit mit den BRICS - Staaten nicht mehr lösen können.

Ich habe den Artikel von der msn- Seite komplett übernommen, den Link zur Quelle dieses Artikel werde ich später unter diesem Bericht einfügen und werde auch keinen weiteren Kommentar dazu abgeben, weil ein jeder sollte sich seine eigenen Gedanken zu BRICS machen !

Mich überzeugt BRICS auch wenn der Autor von gewissen Schwierigkeiten und Problemen innerhalb der BRICS-Staaten schreibt.
Seien wir doch ehrlich und schauen uns einfach bei uns und in der gesamten EU, sowie den USA um, um zu verstehen, wie es um die Wirtschaft im Westen, der EU und Deutschland bestellt ist!

Es gibt auch hin und wieder, für den Wissenden, etwas zu Schmunzeln.
Der Artikel ist leider nicht mehr ganz frisch und wer meine Seite hier verfolgt, der sollte wissen, dass es sehr viele weitere Staaten gibt die BRICS beitreten wollen.

Und ja. Es ist so. 
Diese fünf Länder haben den ersten Schritt getan.
Wie es allgemein bekannt sein dürfte, fängt jede geplante Reise mit dem 1. Schritt an, Realität zu werden.

Diese fünf Länder wollen es mit dem Westen aufnehmen

Die BRICS-Staaten als Bedrohung etablierter Mächte?

Westliches Gegengewicht

Erweiterung des Aufgabenbereichs




12.1.2023

Wie ich lange schon immer wieder sage: BRICS wird dem Westen noch sehr schwer auf dem Magen liegen.

Wer heute noch meint, dass BRICS eine gesponnene Idee ist die sich nicht durchsetzt wird das Nachsehen haben !

Wege zu Investitionen mit guter Rendite in die BRICS-Staaten sind mir wohl bekannt.
Auch der legale Geldfluss in die BRICS-Staaten und der legale Geldfluss der Renditen an die Investoren sind mir mehr als bekannt.



Allerdings werde ich nur den Investoren helfen die bereit sind, einen kleinen Teil der  zu erwartenden, beträchtlichen Rendite für notleidende Menschen und Waisenkinder abzugeben.





RealAfricaToday auf Twitter:

"Ghana gibt Dollar für Gold auf

Die ghanaische Regierung kündigte kürzlich ihre Pläne an, Ölprodukte mit Gold anstelle des US-Dollars zu kaufen.
Ghana schließt sich nun einer wachsenden Gruppe von Ländern an, die direkte Maßnahmen gegen die US-Dollar-Hegemonie ergriffen haben."

Wie gefällt es dir, EU, Deutschland & Onkel Sam ? ??


11.1.2023

Ehrlich gesagt würde ich auch, wenn ich in der Lage wäre, eher in den BRICS-Staaten investieren,
als hier das sauer verdiente Geld immer schneller " verdampfen " zu sehen...


BRICS ist die Zukunft, auch wenn es viele hier im Westen - noch - nicht glauben wollen !

An BRICS kommt niemand mehr, der nur einen kleinen Funken Verstand hat, vorbei.

In unserem Land sind zwar nicht die Häuser, Firmen, Betriebe und Infrastruktur durch militärisches Vorgehen zerstört worden, jedoch sehe ich recht viel Zerstörung durch zum Beispiel Vernachlässigung von Seiten, von denen es unter " normalen Umständen " nicht zu erwarten gewesen war !

Aus dem Bericht:

Immobilienmarkt bricht ein: Platzt nun die Blase?

Der Immobiliensektor in Deutschland ist in den letzten drei Monaten des Jahres 2022 aufgrund der steigenden Finanzierungskosten und der Rekordinflation in Europas größter Volkswirtschaft eingebrochen, wie ein am Montag von BNP Paribas veröffentlichter Bericht zeigt.

Demnach gingen die Investitionen im gewerblichen Immobiliensektor des Landes im letzten Quartal 2022 im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt um über 50 Prozent zurück und erreichten nur ein Umsatzvolumen von 9,9 Milliarden Euro (10,6 Milliarden US-Dollar).




Übrigens sich informieren können ist auch Freiheit.
Und daher schaue ich mir überwiegend die weltweiten Berichte über den TOR Browser, ohne sperren, oder Sanktionen, an:
 
Das Tor Project | Privatsphäre & Freiheit Online
Verteidige dich gegen Verfolgung und Überwachung. Umgehe die Zensur.





8.1.2023


Wie ich sage, bleibt das Thema BRICS spannend und wird immer interessanter ! Wer sich informiert, der kann rechtzeitig handeln.

Wir hier in Deutschland werden wohl nichts, außer das Nachsehen bei der Erfolgsgeschichte von BRICS haben.

Warum und weshalb das so ist, brauche ich selbst nicht zu schreiben, es genügt ein Blick in den Bericht von Rainer Rupp den ich hier reinkopiere, weil das Medium RT wird ja in den westlichen Ländern, aus Gründen die für mich nicht nachvollziehbar sind, blockiert, verlinke. ( Bild oder hier anklicken )
Das Medium RT wird ja leider fast überall blockiert. 



Hier der Bericht, geschrieben am 8.1.2023 von Rainer Rupp:

Brasilien – Quo vadis mit Lula da Silva?

 
Bei seinem dritten Amtsantritt war Präsident Lula da Silva stark umworben.

Vor allem Washington und die westlichen Vasallen hoffen, mit Lula die BRICS-Gemeinschaft von innen knacken zu können.
Aber einem Politiker, der im Interesse der Bevölkerung arbeitet, hat die US-geführte Raubordnung nichts zu bieten außer Chaos und Armut.
( Anmerkung von mir: Ich kenne noch einen Politiker der im Interesse seiner Bevölkerung arbeitet ! )


Hier jetzt der Bericht von Rainer Rupp:

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war höchstpersönlich zur Amtseinführung von Brasiliens neuem Präsidenten Luis Inácio Lula da Silva in die Landeshauptstadt Brasília gereist, um dort – im Wortlaut des mitgereisten ARD-Tagesschau-Hofberichterstatters Moritz Rödle – bei Lula "eine Charmeoffensive" zu starten.
Denn "nach schwierigen Jahren während der vorangegangenen Bolsonaro-Präsidentschaft" beabsichtige die Bundesregierung "einen Neustart der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und der größten Volkswirtschaft Südamerikas", so die Tagesschau.

In der Tat zeigten die mitgelieferten TV-Bilder, wie Steinmeier Lula seinen "Charme" aufdrängte, ihn umarmte, drückte und herzte wie einen alten Freund.
Ob die Beziehung zwischen dem neoliberalen Pseudolinken der deutschen SPD und dem kämpferischen Antiimperialisten der südamerikanischen Linken mit Gefängniserfahrung wirklich so eng und emotional ist, wie uns Steinmeier glauben machen wollte, darf bezweifelt werden.

Aber womöglich wollte Steinmeier mit seinem überfreundlichen deutschen Charme vor der Weltöffentlichkeit nur den Eindruck erwecken, er könnte dank seiner persönlichen Beziehungen zu Lula einen Richtungswechsel in Brasilien bewirken: weg von der BRICS-Gemeinschaft (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika), zurück in den Schoß der westlichen, US-geführten Ausbeutergesellschaft und Kriegsabenteurer.

Tatsächlich ist Lula zu Beginn seiner dritten Amtsperiode ein allseits umworbener Mann. Auch das Netzwerk der liberalen Falken in Washington, das im Weißen Haus und in anderen Schlüsselpositionen der US-Regierung dominiert, hat seit Lulas Wahlsieg alle Register gezogen, um ihn auf die Seite der US-diktierten, regelbasierten Wertegemeinschaft zu ziehen. Es sind dieselben Leute, die Lula bei seiner Inhaftierung keine Träne nachgeweint hatten oder irgendetwas getan hätten, das ihm geholfen hätte.

Lulas Wahlsieg hatte noch nicht endgültig festgestanden, da hatte Joe Biden, der von diesem Netzwerk wie in einem Puppentheater dirigiert wird, bereits telefonisch gratuliert. Wenig später war dann Bidens Nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan in Brasilien eingetroffen, um für einen Lula-Besuch in Washington zu werben.

Auch der chinesische Präsident Xi Jinping schickte Lula einen herzlichen Brief, in dem er die "globale strategische Partnerschaft" zwischen Brasilien und China betonte. Der russische Präsident Wladimir Putin hatte Lula ebenfalls angerufen und den Erfolg des russisch-brasilianischen Zusammenarbeit im Rahmen des "strategischen Ansatzes" der BRICS-Gemeinschaft betont.

Im Vergleich zu den politischen Schwergewichten in Washington, Peking und Moskau hatte Steinmeier in Brasília nicht viel zu bieten. Um nicht mit ganz leeren Händen zu kommen, zauberte er noch eine milde Gabe für den "Schutz des Regenwaldes" aus dem diplomatischen Zylinder der zu diesem Zweck mitgereisten Umweltministerin, der Grünen Steffi Lemke. 25 Millionen Euro aus ihrem Haushalt hatte sie für den Regenwald nach Brasilien mitgebracht. Allerdings liegen Brasiliens wirtschaftliche und gesellschaftliche Prioritäten, die dringendsten Bedürfnisse und Nöte der Bevölkerung ganz woanders, was jedoch ganz offensichtlich außerhalb der Wahrnehmungsfähigkeit neoliberaler SPD-"Linker" oder grün versiffter Gehirne liegt.

Aufgrund der westlichen Sanktionen gegen Russland konnte Brasilien z. B. aus Russland keine Düngemittel mehr für seine große und boomende Agrarwirtschaft importieren. Laut der US-Nachrichtenagentur Bloomberg hat sich Brasilien in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem landwirtschaftlichen Kraftwerk entwickelt. Es hat sich zu einem führenden Exporteur von Kaffee, Zucker, Sojabohnen, Maniok, Reis, Mais, Baumwolle, essbaren Bohnen und Weizen entwickelt.

Allerdings ist keine andere große Agrarnation der Welt so sehr auf ausländischen Dünger angewiesen wie Brasilien, das mehr als 85 Prozent seines Düngemittelbedarfs importiert. Russland war bis zum Krieg in der Ukraine der Hauptlieferant gewesen und hatte zusammen mit Weißrussland 28 Prozent des brasilianischen Verbrauchs geliefert. Folglich stellt der Bruch der Lieferkette für Düngemittel für den brasilianischen Agrarsektor das größte Problem dar, zumal es für den Absatz auch immer mehr Nachfrager aus Asien gibt.

Die Düngemittelkosten waren bereits vor Russlands militärischer Spezialoperation in der Ukraine hoch gewesen. Durch den Wegfall der russischen Exporte explodierten dann auch in Brasilien die Preise für Düngemittel. Das löste eine Kettenreaktion aus: Die Produzenten setzten weniger Dünger ein, weshalb die Ernteerträge geringer ausfielen, wodurch bei gleicher Nachfrage die Preise für Agrarprodukte und Lebensmittel explodierten.

Dieser Effekt konnte und kann immer noch beobachtet werden, nicht nur in Brasilien, sondern weltweit. Das gefährdet die Ernährungssicherheit in vielen Ländern, die wiederum – trotz gegenteiliger Propaganda des Westens – nicht Russland, sondern die westlichen Sanktionen gegen Russland für ihre Probleme verantwortlich machen.

Dennoch scheint es für Brasilien einen Lichtblick zu geben. Die Abteilung "Strategische Recherche" des US-Großbanken-Konzerns J.P. Morgan war schon vor neun Monaten zu dem Schluss gekommen, dass die brasilianische Landwirtschaft wegen der BRICS-Mitgliedschaft des Landes mittelfristig besser dasteht als die meisten anderen Länder der Welt.

In der Abteilung "Strategische Recherche" eines weltweit führenden Geldhauses wie J.P. Morgan arbeiten übrigens die Leute, die ohne Rücksicht auf politische Korrektheit oder Propaganda-Narrative von Parteien und Regierungen politisch wertfrei recherchieren, um für Großanleger profitable Trends und lukrative Entwicklungen rund um die Welt zu identifizieren.

In dem Bericht der J.P.-Morgan-Strategen von Ende März 2022 heißt es daher folgerichtig:

"Während das Exportverbot für russische Düngemittel Risiken für die globale Versorgung und die Ernteerträge darstellt, gelten China, Indien, Brasilien und Pakistan (in Moskau) als befreundete Länder, und die werden wahrscheinlich wieder Zugang zu russischen Düngemittelexporten haben, um den Bedarf an Nutzpflanzen in den kommenden Saisons zu decken."

Mit dieser Einschätzung dürften die J.P.-Morgan-Banker Recht behalten. Die BRICS- und andere von Moskau als befreundet eingestuften Länder müssen lediglich den Mut aufbringen, sich über die Westsanktionen hinwegzusetzen, ihre Schiffe in die russischen Häfen zu schicken, zu beladen und diese selbst zu versichern sowie zugleich Zahlungsmethoden unter Umgehung von Westwährungen zu entwickeln. Dann bekommen sie so wieder so viel guten und preisgünstigen Dünger, wie sie wollen.

Vor diesem Hintergrund überrascht es auch nicht, dass sich Lula in seiner feierlichen Antrittsrede am letzten Sonntag in der Hauptstadt Brasília nicht nur für die Stärkung der Zusammenarbeit der BRICS-Gemeinschaft ausgesprochen hat, sondern auch die notwendige enge Kooperation mit anderen antiimperialistischen Organisationen in Lateinamerika betont hat. Unter anderem sagte Lula:

"Unsere wichtigste Rolle wird in der Wiederaufnahme der südamerikanischen Integration auf der Grundlage des Mercosur (des gemeinsamen Marktes Südamerikas) und der Wiederbelebung der Union Südamerikanischer Nationen und anderer souveräner Institutionen in unserer Region ihren Niederschlag finden. Wir werden in der Lage sein, einen aktiven und produktiven Dialog mit den Vereinigten Staaten, der EU, China, Russland und anderen globalen Akteuren aufzubauen. Wir werden die BRICS und die Zusammenarbeit mit afrikanischen Ländern stärken, um die Isolation zu beenden, in der sich unser Land in den letzten Jahren befunden hat." Mit einer Warnung an Washington unterstrich er: "Brasilien muss Herr seines eigenen Schicksals werden."

Auch in Richtung der westlichen Klimasekten machte Lula klar, dass er sich jede ausländische Einmischung oder gar Diktate über den Umgang mit dem Regenwalt verbietet. Er erinnerte daran, dass sich die meisten äquatorialen Regenwälder des Amazonasbeckens auf dem Territorium seines Landes befinden. Dabei unterstrich er, dass seine Regierung beabsichtige, Fragen der Umweltagenda nur auf der Grundlage a) der nationalen Interessen und b) auf Augenhöhe mit den entwickelten westlichen Ländern zu diskutieren bereit ist.

Zu Lulas Amtseinführung waren 65 ausländische Delegationen gekommen, darunter 17 auf der Ebene des Staatsoberhauptes, wozu auch Steinmeier gehörte. Die russische Delegation wurde von der Sprecherin des Föderationsrates (dem Oberhaus des Parlaments) Walentina Matwijenko geleitet. Die chinesische Delegation wurde von Vizepräsident Wang Qishan angeführt.

In einem persönlichen Treffen mit Präsident Lula überbrachte Matwijenko die Botschaft, dass Russland bereit ist, die für Brasilien erforderlichen Mengen an Mineraldüngern weiter zu liefern. Wörtlich teilte sie der Presse nach dem Treffen mit:

"Russland war und ist einer der Hauptlieferanten von Mineraldüngern für Brasilien, die hier eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung des agroindustriellen Sektors spielen. Wir haben die Bereitschaft bestätigt, die erforderlichen Mengen weiterhin zu liefern, wobei wir die Logistik und das Zahlungssystem überdenken müssen, was die bestehenden Hindernisse für die Zusammenarbeit in diesem Bereich beseitigen würde."

Derweil deuten sich aufgrund der wachsenden Kooperation innerhalb der BRICS-Gemeinschaft weiter Veränderungen von Brasiliens Außenhandelsstruktur an. Letzte Woche, am 31. Dezember, berichtete Bloomberg von der ersten Maislieferung Brasiliens nach China in der Geschichte der Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern.

Brasilien ist nach den USA der zweitgrößte Maisexporteur der Welt. Zwar gefährdet die erste Maislieferung von 68.000 Tonnen brasilianischem Mais per Massengutfrachter nach China noch nicht die US-Dominanz auf diesem Sektor, aber laut Bloomberg ist das doch ein deutliches Zeichen, dass China seine bisherige Abhängigkeit vom US-Farmgürtel im Mittleren Westen Nordamerikas verringern will und sich dementsprechend mittelfristig die Handelsströme für Mais und andere Agrarprodukte von den USA weg verlagern werden.

In den meisten anderen Außenhandelssparten hat China die USA bereits vom Spitzenplatz der Handelspartner Brasiliens verdrängt. China ist seit 2009 Brasiliens wichtigster Handelspartner, die USA liegen abgeschlagen auf dem zweiten Platz. Der bilaterale Handel im Jahr 2021 erreichte 135 Milliarden US-Dollar. Das Problem für Brasilien ist die mangelnde Diversifizierung und der Fokus auf eine geringe Wertschöpfung: Eisenerz, Sojabohnen, rohes Rohöl und tierisches Eiweiß machten 2021 87,4 Prozent der brasilianischen Exporte aus. Bei den Importen aus China handelt es sich dagegen hauptsächlich um Tech-Produkte mit hoher oder höherer Wertschöpfung.

Ohne Zweifel findet China die brasilianischen Bodenschätze interessant, um seinen nächsten Entwicklungsschub der "friedlichen Modernisierung" voranzutreiben, der auf dem letzten Parteitag in Peking festgelegt wurde. Aber wenn Präsident Lula mehr und auch besser bezahlte Arbeitsplätze schaffen und eine ausgeglichenere Handelsbilanz mit China herbeiführen will, dann muss er erst die Grundlagen schaffen, nämlich die moderne Infrastruktur für eine umfassende Revitalisierung und Erweiterung der brasilianischen Industrie. China ist bereit, Brasilien dabei zu helfen.

Das Reich der Mitte investiert bereits massiv in den brasilianischen Stromsektor – vor allem, weil staatliche brasilianische Unternehmen von chinesischen Unternehmen gekauft werden. Aus Lulas Sicht ist das jedoch nicht zulässig, denn es sei ein klassischer Fall der Privatisierung strategischer öffentlicher Vermögenswerte durch ausländische Unternehmen.

Ein anderes Szenario spielt sich im benachbarten Argentinien ab. Buenos Aires wurde im Februar offizieller Partner von Chinas "Neuer Seidenstraße" oder der "Belt and Road Initiative", wie das Unterfangen offiziell heißt. Damit ist China mit mindestens 23 Milliarden Dollar an neuen, bereits in Angriff genommenen Projekten beteiligt. Unter anderem wird auch das argentinische Eisenbahnsystem für etwa 4,6 Milliarden US-Dollar modernisiert, und zwar von chinesischen Unternehmen. Die Chinesen investieren auch in das größte Solarkraftwerk Lateinamerikas, in ein Wasserkraftwerk in Patagonien und ein Kernkraftwerk – inklusive Transfer chinesischer Technologien nach Argentinien.

In China, egal ob bei Präsident Xi oder in der chinesischen öffentlichen Meinung, ist Lula überall hoch angesehen. Es dürfte ihm nicht schwerfallen, ein besseres Partnerschaftsmodell mit China auszuhandeln als jenes, das sein neoliberaler Vorgänger Jair Bolsonaro bekommen hatte, schrieb Ende 2022 der brasilianische Geostratege Pepe Escobar. Auch ein iranisches Partnerschaftsmodell mit China auf der Basis von Öl und Gas im Austausch für den Aufbau kritischer Infrastruktur müsste möglich sein.

Wie auch immer, eines ist klar: Brasiliens Chancen, die ökonomische Zukunft zu meistern und die Bedürfnisse seiner Bevölkerung zu decken, liegen in der festen Mitgliedschaft in der zunehmend starken BRICS-Gemeinschaft und nicht in der Rolle einen Juniorpartners der NATO, unter Oberaufsicht der USA. Eine solche Partnerschaft hatte Washington Anfang August 2021 Präsident Bolsonaro vergeblich aufzuzwingen versucht.

Wichtig für Brasilien ist auch, dass die Kooperation in der BRICS-Gemeinschaft weit über die reinen gegenseitigen Handelsinteressen hinausgeht, was sich vor allem in letzter Zeit durch eine zunehmende Übereinstimmung bei der gemeinsamen Einschätzung internationaler Krisen bemerkbar gemacht hat. Als Moskau Anfang Juli 2022 beim G20-Gipfel auf der indonesischen Insel Bali US-Außenminister Antony Blinken für die ausbleibenden Getreideexporte aus der Ukraine und damit auch für eine drohende globale Hungerkatastrophe verantwortlich machte und eine Verurteilung des Kreml forderte, gab es ein deutliches Nein von China, Indien und Brasilien.

Hinweis in eigener Sache: Ich lese und sehe Nachrichten aus der ganzen Welt über den sicheren TOR - Browser, ohne jegliche Einschränkungen !



https://tor-browser.app/



1.1.2023


Hier gibt es einige Videoinformationen zum Thema BRICS.
Es lohnt sich einen Blick zu werfen und noch mehr lohnt es sich, zu überlegen, wohin man sein Geld bringen könnte, um es nicht vollkommen " verdampfen " zu lassen.






1.1.2023

Ich stellte im letzten Jahr schon einmal die Frage, wo ist unser Gold abgeblieben ?

Russland, China, Brasilien, Südafrika und Indien treiben BRICS nach vorne. BRICS !



Wer es noch immer nicht verstanden hat was dies für Westeuropa und den Rest der US-Dollar regierten Ländern bedeutet, der wird es wohl erst dann verstehen, wenn der merkt, dass der US-Dollar und der Euro " verdampft " sind.

Analysten des WorldGold Council weisen darauf hin, dass China und Russland Gold in Rekordtempo aufkaufen. Die Zentralbanken der beiden Länder haben Gold mit dem schnellsten Tempo seit 1967 gekauft. Leb wohl, Dollar.

?Quelle: Мрiя (https://t.me/mriya24/10436)



26.12.2022

Allen Investoren, ob groß, oder klein wünsche ich viel Erfolg, so ihr noch mutig in westliche Geldkanäle, jeglicher Art, investiert.
Das Geld, ob Euro, oder US-Dollar sind doch bereits dabei zu verdampfen, die Inflation und die bevorstehende Rezession sind doch wohl bereits in vollem Betrieb.

Der " kleine Mann " wird mit seiner Riester-Rente, oder Lebensversicherungen und ähnlichen " Geldschöpfungsanlagen " den Misserfolg seines Lebens haben und der Großinvestor ist nicht viel besser dran.

Wie oben bereits beschrieben, wird BRICS den Handel der Zukunft bestimmen und was macht ihr ?
In allen BRICS-Staaten geht es stetig aufwärts, wenn ich mich hingegen so in der EU umschaue... Na ja.

Algerien will in BRICS-Gruppe und sucht Nähe zu Russland und China.
Ich finde, es ist die beste Entscheidung für Algerien um in eine eine sehr gute Zukunft, ohne Frankreich zu gehen..



Da ja Feiertage sind und damit auch die Zeit des Nachdenkens einsetzen könnte, wäre doch BRICS ein gutes Thema, sich hierüber und die Zukunft, auch die eigene Zukunft Gedanken zu machen.

Wege in BRICS-Staaten zu investieren gibt es viele, sogar legale Wege. Man muß die einfach nur kennen und gute, seriöse Kontakte haben und pflegen.. 
Ach ja, wenn ihr etwas zu Lachen haben wollt, dann fragt doch einfach euren Banker nach Investitionen in die BRICS-Staaten.

Warum nur sucht jetzt auch Algerien die Nähe zu Russland und China ? Antwort hier !

Ich vermute sehr, dass es bald eine neue Gesellschaft, nicht in Deutschland, sondern eher in Russland geben wird, ein Investmentfonds bei dem nicht nur die großen, sondern auch " Kleinanleger ",
auch aus Westeuropa Kapital legal anlegen können, um am Erfolg der BRICS-Staaten teilnehmen zu können. Bislang ist dies allerdings nur eine Vermutung von welcher ich durch seriöse Quellen erfahren habe... 

Hier nur ein kleines Beispiel der sehr gut aufgestellten Automobilindustrie.
Natürlich und bedauerlicherweise - nicht - in Deutschland.

Es braucht doch wohl niemand glauben, dass Russland keine Autos bauen kann. Wenn Russland Autos baut, dann sind das Fahrzeuge die Standfestigkeit und Zuverlässigkeit aufweisen.

Immer schön daran, beim negativen Herziehen über russische Qualität, denken, dank Herrn Putin ist Russland ist längst nicht mehr die Sowjetunion ! 
Russland wird so einigen Großmäuler noch zeigen, wo es in Zukunft wirtschaftlich lang geht und den Großmäuler die Klappe, vor Staunen, nicht mehr zu geht.



24.12.2022

Das ist die Realität und die neue Zukunft.

Nur wird diese Gelegenheit einmal mehr verpasst, weil da einige die meinen wichtig zu sein und als " Experten " fungieren, wohl der Meinung sind, der Westen könne die BRCS-Staaten unten halten.

Die Zukunft heißt BRICS und da kann der Westen machen, was er will.
Entweder mitziehen, oder unter gehen !

Ich wäre für das mit BRICS mitziehen und Diplomatie, sowie fairen Handel.
Aber das ist ja nur meine unmaßgebliche Meinung.

A

Geopolitische Prognose des chinesischen Konsuls in Belfast Zhang Meifang

Foto:  https://t.me/DruschbaFM


17.12.2022

Habt ihr schon einmal nachgedacht, jetzt in BRICS-Staaten investieren?

Wie es geht, dazu könnt ihr gerne das Internet befragen, oder selbst darüber nachdenken, ob man über Moskau, St. Petersburg oder einer Investmentgesellschaft im Fernen Osten, in den BRICS-Staaten jetzt aus Sicherheitsgründen dort investieren sollte.
Wer mich fragen will, scheibt mir einfach eine E-Mail. Die Adresse ist am Ende des Textes zu finden. Telefonischer-, oder persönlicher Austausch von Informationen zu diesem Thema hier ist nur nach vorheriger offener Kontaktaufnahme machbar !


Wer noch immer der Meinung ist, dass die BRICS-Staaten unsichere Kandidaten, ( weil viele westliche Medien das gerne so darstellen ) sind, in welche man besser nicht investieren sollte, möge gerne weiterhin hier dem Verlust des Wertes seines Vermögens zuschauen.

Ich hingegen habe mich ausführlich und lange schon mit BRICS beschäftigt und bin der festen Überzeugung, dass die BRICS-Staaten eine zukünftige revolutionäre Veränderung des Finanzmarktes geschaffen haben.

Eine für die BRICS-Staaten positive Veränderung nimmt seinen Lauf, der für jeden sichtbar, in letzter Zeit immer mehr an Fahrt aufnimmt.

1. Foto Präsidenten der BRICS Staaten und 2. Foto von der Gründung der BRICS Bank 
, für den der es " verschlafen" hat, im Juli 2014

  

Eine Fahrt die sich sicher, auch durch das aktuelle Geschehen, welches uns allen schwer zu schaffen macht, rasant weiter entwickelt hat.

Es sind starke Wirtschaftspartner mit Bodenschätzen, Energievorkommen, Öl und Gas und wertvollen Rohstoffen welche sich in BRICS vereinen, die sich auch aktuell durch die Sanktionen gegen Russland nicht mehr bremsen lassen und sich immer deutlicher sehr stark positiv gegenüber dem US-Dollar und dem Euro sichtbar aufstellen.

Auch die immer wieder, in teils wirren Reden, geplanten Sanktionen verschiedener " Politiker " mit mal mehr, oder weniger Sachverstand gegen China werden nicht gerade dazu beitragen, im Westen auf lange Sicht gesehen, auf gute und sichere Gewinne hierzulande hoffen zu können.

Bislang wurden von so einigen Fachleuten teilweise gewarnt, in BRICS zu investieren.
Dem stimme ich unbedingt zu, weil man immer darauf achten muß, welche Anlagen für Kapitalanleger und deren Anlagevolumen ratsam sind.
Man kann auch in seine Riester- Rente investieren und sich am Ende nur noch wundern, was aus seinem Geld geworden ist.

Foto: Vorbereitung zur Gründung der BRICS Bank mit einem Einlagevolumen von 100 Milliarden Dollar.


Zur Info und wer es möchte, bei Wikipedia für jeden nachlesbar:


Die BRICS - Bank ist eine multilaterale Entwicklungsbank, die am 15. Juli 2014 von den BRICS-Staaten BrasilienRusslandIndienChina und Südafrika als eine Alternative zu den bereits existierenden Institutionen Weltbank und Internationaler Währungsfonds gegründet wurde.
Sie soll vorrangig der Finanzierung von Entwicklungsprojekten und Infrastruktur innerhalb der fünf BRICS-Staaten dienen, welche im Jahre 2014 mehr als 3 Mrd. Einwohner bzw. rund 41 Prozent der gesamten Weltbevölkerung sowie 25 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsproduktes auf sich vereinen können. Daneben halten die BRICS-Staaten 2.800 Mrd. Dollar, was 42 % der weltweiten Devisenreserven entspricht.

Übrigens ist hier auch einmal mehr als deutlich zu erkennen, wie Russland angeblich von der gesamten Weltgemeinschaft isoliert ist.
Es ist, wie leider sehr vieles was uns erzählt wird und nur von Menschen geglaubt wird, die auch daran glauben, dass Zitronenfalter Zitronen falten, schlichtweg die Unwahrheit !

Nochmal für die EURO, Dollar und Zitronenfaltergläubigen, welche es nicht verstehen wollen:

Die BRICS-Staaten halten bislang, also schon im Jahr 2015 und ohne Saudi-Arabien mit einzubeziehen 2.800 Mrd. Dollar, was 42 % der weltweiten Devisenreserven entspricht.

Kapitalanlagen in Russland, Indien und China und den weiteren BRICS-Staaten sind derzeit und für die Zukunft überaus interessant und sicher bei den Gewinnprognosen spannend.
Die Bodenschätze, Metalle und im Bereich Energie sind nicht in Europa in dem Maße zu realisieren, wie die benötigt werden. Somit steht ein, zu hoffen, fairer Handel zwischen den BRICS-Staaten und Westeuropa ins Haus.

Die Investition hier n die BRICS-Staaten können in der nahen Zukunft mehr als rentabel sein.

Machen wir uns doch nichts vor.
Wenn die Staaten Saudi-Arabien ebenfalls im Kreise der BRICS aufgenommen wurden sind, werden die Karten auf dem Weltfinanzmarkt und dem Energiesektor eh komplett neu gemischt !

Viele weitere Staaten stehen bereits an, als Mitglied der BRICS-Staaten aufgenommen zu werden. Staaten die sich wohl zurecht von dem bestehenden System verabschieden werden.

Der Petrodollar wird es in der Zukunft sehr schwer haben und der Einfluss des Landes des Petrodollar ist am bröckeln, auch aus militärischer Sicht.
Die " Beteiligten " der in Sichtweite liegenden Misere dürften wohl auch in Westeuropa zu finden sein.



Von dem was in West-Europa geschieht, da brauche ich erst gar nicht damit anfangen darüber zu schreiben.
Schaut selbst raus in unser Land und die EU !



Es ist wie im Leben immer darauf zu achten, sein Portfolio / Einsatz zu streuen, da könnt ihr auch im Westen, also in der Euro- und US-Dollarzone Pech haben, wenn man das gesamte Portfolio auf eine Karte setzt.
( Verzeiht meine Offenheit, jedoch habe ich dies selbst leider in der " Zeit des Neuen Marktes " in den 90er Jahren erleben müssen )

Wer sich jedoch seriösen Fachleuten die in St. Petersburg, Moskau und im Fernen Osten, nahe China befinden anvertraut, der kann sicher sein, dass die besten Voraussetzungen für die Sicherheit des eingesetzten Kapital gewahrt ist.

Meine persönliche Intensionen wären, wenn ich nicht nur das bei mir vorhandene Wissen nutzen könnte, sondern auch das Kapital dazu hätte, jetzt in die BRICS-Staaten über Russland zu investieren.
Vielleicht sollte ich doch im kommenden Jahr nach Russland reisen und dort einen Investitionsfonds für Kapitalanleger, auch aus Westeuropa gründen.


Dies ist lediglich ein kurzer Hinweis was ich bei der absehbaren immer schlechteren Wirtschaftslage in Westeuropa machen würde, wenn ich es denn könnte.

Dies ist keine Beratung, sondern es sind lediglich Informationen über gute Möglichkeiten die der Finanzmarkt außerhalb der EURO- und US Dollarzone her gibt.
Und es sind Informationen die ich mir durch beständige Recherche auf den verschiedensten Wegen und Kanäle eingeholt habe und die Märkte auch weiterhin beobachte.
Jeder kann, ohne Mühe, diese Informationen selbst recherchieren.
Und gute, gewachsene, seriöse Kontakte wie ich die nun mal habe, so man die selbst in Russland und den weiteren BRICS-Staaten noch nicht hat, die lassen sich doch sicherlich für den geübten Investor ebenfalls finden.


Und ich bin mir da auch sehr sicher, dass wenn der Konflikt in der Ukraine, wie auch immer zu Ende sein wird, viele Sanktionen recht zügig, wenn auch für einige " Gläubige " zu spät, aufgehoben werden und der Westen kauft dann was der Westen zum Überleben in allen Bereichen braucht, auch aus all den BRICS-Staaten, wie es ja bereits aktuell deutlich zum Beispiel Öl aus Indien, zu sehen ist.

Der Nachholbedarf in West-Europa ist doch jetzt schon mehr als deutlich zu sehen und wird sich nicht durch eine - bockige Politik - abhalten lassen, dort zu kaufen, wo es Rohstoffe und Energie für die Wirtschaft und die Menschen im Westen, im Überfluss gibt !

Ich kenne die Wege, insbesondere in Russland und auch die Hintergründe zum Erfolg.
Leider kann ich es mir nicht leisten, auf diesen Wegen zu wandeln.
Ich habe zwar das Wissen und den Verstand, und die Kontakte um auf Erfolgskurs zu gehen, leider aber nicht die Mittel dazu.


Aber jeder hier kann sich selbst Informieren.



Allerdings seinen Banker zu besuchen, um eine gute Strategie zur Kapitalanlage in den BRICS-Statten zu erfragen, dies dürfte wohl recht unbefriedigend und reine Zeitverschwendung sein.

Es wird dringend Zeit für einen Neubeginn, ohne Westeuropa den Rücken zuzukehren zu müssen.

 
Dazu sage ich nur:

Wer mir hilft, dem kann ich ganz gewiss ebenfalls helfen.

Auch zum Beispiel mit einer Firmengründung, Eröffnung von eigenen Bankkonten in Russland sind ohne Probleme, dank guter Freunde, Anwälte & Notare in Russland möglich.
Wobei bei einer Bankkontoeröffnung keine Anwälte, oder Notare nötig sind. Das kann jeder tun der nach Russland reisen will und sich dafür etwa eine Stunde Zeit nehmen kann.

Russland ist für vernünftige Menschen ein sicheres Auswanderungsland und das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, egal was mir da jemand anderer erzählen will, ich war in Russland und habe die großartigen Möglichkeiten die Russland zu bieten hat schon vor der " C " Zeit erkannt.

Ich habe Belarus auf meiner Webseite, weil es ein wenig einfacher ist, dort eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, in den Vordergrund gestellt.
Jedoch bin ich wirklich um es ehrlich zu sagen, gerne in Russland z.B. im Fernen Osten, in Chabarovsk, nahe der Grenze zu China, oder auch in Irkutsk in Sibirien.

Es wird Zeit für einen Neustart, auch in meinem Alter !



Russland ist, auch wenn ich mich jetzt wiederhole das Land der Zukunft und der unbegrenzten Möglichkeiten !


Leipzig 17.12.2022

Johannes.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



11.12.2022

Das Treffen zwischen den Führern von China und Saudi Arabien war an sich schon bemerkenswert und aussagekräftig.
Zum geopolitischen Paukenschlag wurde das Ganze aber dann, als sich herausstellte dass Handelsabkommen im Wert von 29 Milliarden US-Dollar abgeschlossen wurden.



Meine Meinung dazu ist, wenn ich so etwas lese, ich dabei einfach nur daran denke, dass BRICS Erfolg haben dürfte.

Allerdings ist auch sehr zu beachten, dass zu BRICS eine Gegenoffensive, entweder schon gestartet ist, oder wird.
Diese Gegenoffensive kann auch militärischer Natur sein.

Jemand der bislang die Welt dominiert hat, wird sich diese Vormachtstellung nicht so einfach aus den Händen nehmen lassen.



9.12.2022

Das nenne ich einmal einen echten Staatsempfang.

Es dürfte der Welt nicht verborgen bleiben, dass BRICS etwas sehr großes werden wird...

Wie lange schon habe ich darüber berichtet und lediglich ein mittleidiges Lächeln dafür erhalten.

Daher freut es mich sehr, den weiteren Aufbau und Fortschritt von BRICS beobachten zu können.

Wer BRICS verschläft wird das große Nachsehen haben. Übrigens sehe ich Westeuropa und natürlich auch Deutschland mit ihrer US Dollar und Euro - Überheblichkeit nicht an der Stelle derer die man im Allgemeinen als vollwertige Partner in den BRICS-Staaten ansehen dürfte.

Ein Handel wird sicherlich auch zwischen den BRICS-Staaten und Westeuropa stattfinden, allerdings dann wohl doch eher zu den Bedingungen der BRICS-Staaten.

Quelle,nachfolgender Text und obiges Video mit Xi:

Vor unseren Augen sehen wir den Aufbau einer neuen Weltordnung, die von Russland und China in Kombination mit BRICS-Staaten angeführt wird.

Dazu ist es wichtig, die Dollar Hegemonie zu brechen und ein neues Finanzsystem aufzubauen. Wie wir an der Handlung der Araber sehen, läuft der Prozess auf Hochtouren.

Sieht man den Unterschied beim Empfang.

Wladimir Putin wurde vor ein paar Jahren königlich bei seinem Besuch empfangen.


Xi Jinping ist in Saudi-Arabien zum mehrtägigen Besuch, um den Ölhandel in Yuan zu machen. Königliche Familie hat ihn persönlich im Flughafen empfangen!

Und der Westen?

Habeck bettelte in Katar um etwas Gas und kniete nieder. Hab kein Video seines Empfanges gefunden.
Aber man kann auch stehend und in die Augen des Gegenüber schauen, wenn man sich die Hände reicht.
Ein Bückling zu machen, dies halte ich für antiquiert. 



Biden hat von bin Salman nur eine Faust gereicht bekommen und mußte im Hotel schlafen. ?


Das Ende des parasitären Westens ist schon im Kommen und Milliarden Menschen rund um den Globus freuen sich darauf!

Quelle: @WjatscheslawSeewald



8.12.2022

Die kann sich " Mühe " geben, wie sie will.

Das Bild welches sich die Menschen in den Staaten außerhalb Deutschlands über diese " deutsche Außenministerin " gemacht haben, dieses Bild ist weltweit gefestigt.
Ob dieses Bild der deutschen Außenministerin nun positiv, oder negativ gefestigt ist, entscheide bitte jeder für sich selbst.

Es ist aber auch in Staaten gefestigt von welchen wir es nie erwartet haben, weil sich kaum jemand dafür wirklich interessierte, die wir immer als 3. Welt-Staaten bezeichnet haben.

Die Kraft die die BRICS-Staaten nun mit sich bringen wird das gesunde Selbstbewusstsein und das wahre Potential genau dieser Staaten zeigen, wer von wem in der nahen Zukunft abhängig sein dürfte.

Wer das immer noch nicht erkannt hat, sollte sich aus der Politik besser fern halten !
Die Vasallen derer die diese Staaten, auch mit sogenannter Entwicklungshilfe " unterstützt " haben, ist vorbei.
Der Zusammenschluß der BRICS-Staaten erzeugt ein neues Denken und Selbstbewusstsein dieser Staaten und läutet nun wohl eine Zeitenwende ein an die hierzulande niemand, oder nur sehr wenige Menschen gedacht hatten.

Der Titel in Thomas Röper " Antispiegel " :

Gefeiert von den deutschen Medien hat Außenministerin Baerbock Indien besucht, um das Land gegen Russland zu positionieren.

Dabei ist Baerbock krachend gescheitert, was Medien wie der Spiegel ihren Lesern verschweigen.

Was also gibt es da zu feiern ? Ich sage eher dazu, dass deren Reisen nichts anderes als Zeitwerschwendung und Geld verbrennen sein dürften.

Quelle Thomas Röper Antispiegel : https://nuoflix.de/oelpreisdeckel-und-sanktionen-baerbock-blamiert-sich-in-indien

 






5.12.2022

Das Zeitalter der Plünderung stoppen !

Ich sage und sagte es immer wieder !

BRICS ist nicht aufzuhalten und wird es dem EURO und dem US-Dollar schwer und schwerer machen.

Und bei dem System um BRICS ist nichts neu.
Vielleicht doch bei so manchen teuer bezahlen " Experten " könnte dieses System allerdings schon der Fall sein.

Viele Jahre, schon 2001 prägte der Chef-Volkswirt der Goldman Sachs, Jim O´Neill das Wort " BRICS ".

Dazu kommt, dass die Staaten die sich in BRICS vereinigt haben und übrigens immer mehr Zulauf bekommen, Staaten sind bei denen Bodenschätze jeglicher Art vorhanden sind, Bodenschätze die die sogenannte westliche Welt dringend benötigt, um die Wirtschaft und den " Wohlstand " am Laufen zu halten.

Ob da kleingeistiges Denken über eine Ölpreisdeckelung oder Sanktionen gegen wen auch immer aus der Gemeinschaft der BRICS-Staaten für die westlichen Staaten hilfreich ist, das allerdings wage ich sehr in Frage zu stellen.

Immer mehr Staaten treten BRICS bei, Staaten die der Gemeinschaft der BRICS auch etwas zu bieten haben.

Und natürlich ist Deutschland nicht dabei.



Der globale Süden bringt ein neues bahnbrechendes Zahlungssystem hervor
Die Eurasia Economic Union fordert das westliche Währungssystem heraus und führt den globalen Süden zu einem neuen gemeinsamen Zahlungssystem, um den US-Dollar zu umgehen.
Von Pepe Escobar 30. November 2022 - übernommen von thecradle.co
04. Dezember 2022

Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) beschleunigt ihre Gestaltung eines gemeinsamen Zahlungssystems, das seit fast einem Jahr mit den Chinesen unter der Leitung von Sergey Glazyev (https://thecradle.co/Article/Interviews/9135) , dem für Integration und Makroökonomie zuständigen Minister der EAWU, eng diskutiert wird.
Durch ihre Regulierungsbehörde, die Eurasische Wirtschaftskommission (EWG), hat die EAWU gerade einen sehr ernstzunehmenden Vorschlag an die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) übermittelt, die vor allem bereits auf dem Weg sind, sich zu wandeln BRICS+ (https://thecradle.co/Article/Columns/18477) : eine Art G20 des globalen Südens.
Das System wird eine einzige Zahlungskarte umfassen – in direkter Konkurrenz zu Visa und Mastercard –, die die bereits bestehende russische MIR, Chinas UnionPay, Indiens RuPay, Brasiliens Elo und andere zusammenführt.
Das wird eine direkte Herausforderung für das westlich entworfene (und durchgesetzte) Geldsystem darstellen, frontal. Und es folgt den BRICS-Mitgliedern, die ihren bilateralen Handel bereits in lokalen Währungen abwickeln und den US-Dollar umgehen.

https://seniora.org/politik-wirtschaft/geld-dollarkrise/der-globale-sueden-bringt-ein-neues-bahnbrechendes-zahlungssystem-hervor



20.11.2022


Es freut mich sehr, dass ich, weil ich schon viele Jahre darüber, mal mehr, mal weniger berichtet habe, auf dem richtigen Weg bin.
Es geht um BRICS und es geht um die globale, finanzielle Zukunft an welcher der Westen anscheinend nicht sonderlich interessiert ist !



Und es geht mir darum, dass ich einmal mehr richtig mit dem Thema BRICS richtig gelegen habe.

Normalerweise sollte jeder der sich nur ein ganz klein wenig mit Wirtschaft beschäftigt, längst selbst gesehen haben, dass BRICS ein Erfolgssystem ist das aktuell immer weiter ausgebaut wird und immer mehr Staaten BRICS beitreten, oder beitreten wollen.

Deutschland ist natürlich nicht dabei, hier wird noch immer an die Stärke des EURO und des US Dollar und der Sanktionen geglaubt.

Aber die Realität schaut ganz anders aus, Länder bilden eine lange Schlange um den BRICS beizutreten

‼️Man kann mit Sicherheit sagen, dass sich die G20 auf einen unwiederbringlichen Weg in die Bedeutungslosigkeit begeben haben könnten.

Schon vor dem aktuellen südostasiatischen Gipfeltreffen - in Phnom Penh, Bali und Bangkok - hatte Lawrow angedeutet, was als Nächstes kommt, als er feststellte, dass "über ein Dutzend Länder" den Beitritt zu den BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) beantragt haben.

Schon lange vor dem Sommer 2020 sprach ich darüber, dass es mächtige Verschiebungen in der globalen Finanzwelt geben wird.
In dem Artikel von den Experten der Deutschen Wirtschaftsnachrichten ( Bild klicken ) wurde BRICS leider nicht erwähnt.


Der Iran, Argentinien und Algerien haben einen formellen Antrag gestellt: Der Iran ist neben Russland, Indien und China bereits Teil der eurasischen Vierergruppe, die wirklich wichtig ist.

Die Türkei, Saudi-Arabien, Ägypten und Afghanistan sind sehr daran interessiert, Mitglieder zu werden. Indonesien hat sich gerade auf Bali beworben.
Und dann ist da noch die nächste Welle: Kasachstan, die Vereinigten Arabischen Emirate, Thailand (das möglicherweise dieses Wochenende in Bangkok einen Antrag stellt), Nigeria, Senegal und Nicaragua.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass alle genannten Länder ihre Finanzminister zu einem BRICS-Erweiterungsdialog im Mai entsandt haben. Eine kurze, aber ernsthafte Bewertung der Kandidaten zeigt eine erstaunliche Einheit in der Vielfalt.

Lawrow selbst merkte an, dass die derzeitigen fünf BRICS-Staaten Zeit brauchen werden, um die immensen geopolitischen und geoökonomischen Implikationen einer Erweiterung auf die Größe der G20 zu analysieren - und das ohne den "Westen".

Was die Kandidaten vor allem eint, ist der Besitz gewaltiger natürlicher Ressourcen:

Öl und Gas, Edelmetalle, seltene Erden, seltene Mineralien, Kohle, Solarenergie, Holz, landwirtschaftliche Flächen, Fischerei und Süßwasser.
Das ist das Gebot der Stunde, wenn es darum geht, eine neue ressourcenbasierte Reservewährung zu entwerfen, die den US-Dollar und wohl auch den EURO ablösen soll.

Gehen wir davon aus, dass es bis zum Jahr 2025 dauern könnte, bis diese neue BRICS+ Konfiguration einsatzbereit ist.
Das entspräche etwa 45 Prozent der bestätigten globalen Ölreserven und über 60 Prozent der bestätigten globalen Gasreserven (und diese Zahl wird sich noch erhöhen, wenn die Gasrepublik Turkmenistan später der Gruppe beitritt).

Das kombinierte BIP würde - in heutigen Zahlen - etwa 29,35 Billionen Dollar betragen; viel größer als die USA (23 Billionen Dollar) und mindestens doppelt so groß wie die EU (14,5 Billionen Dollar, Tendenz fallend).

Gegenwärtig entfallen auf die BRICS 40 Prozent der Weltbevölkerung und 25 Prozent des BIP. In den BRICS+ würden 4,257 Milliarden Menschen zusammenkommen: mehr als 50 Prozent der gesamten Weltbevölkerung in ihrer jetzigen Form.

Es scheint sich wohl nicht für den Westen auszuzahlen, sich mit aller Gewalt gegen, aktuell Russland zu stellen und wie ich unsere Außenministerin verstanden habe, auch China auf die Liste der Staaten zu stellen die mit Sanktionen belegt wurden, oder werden !

Es wäre vielleicht ratsam für einen Wirtschaftsminister und auch Außenminister/in, sich mit echten Experten über eine vernünftige Zukunft für Deutschland, so man daran Interesse haben sollte, zu unterhalten !

  

Der gravierende Bruch zwischen dem globalen Norden und dem globalen Süden, der auf Bali so deutlich wurde, hatte sich bereits in Phnom Penh angedeutet, als Kambodscha am vergangenen Wochenende Gastgeber des Ostasiengipfels war.

Die 10 ASEAN-Mitglieder hatten sehr deutlich gemacht, dass sie nicht bereit sind, den USA und der G7 in ihrer kollektiven Dämonisierung Russlands und in vielerlei Hinsicht auch Chinas zu folgen.

Die Südostasiaten sind auch nicht gerade begeistert von dem von den USA ausgearbeiteten IPEF (Indo-Pacific Economic Framework), das für die Verlangsamung von Chinas umfangreichem Handel und seiner Vernetzung in Südostasien irrelevant sein wird.

?Und es kommt noch schlimmer. Der selbsternannte "Führer der freien Welt" meidet den äußerst wichtigen APEC-Gipfel (Asia-Pacific Economic Cooperation), der Ende dieser Woche in Bangkok stattfindet.

In den sehr sensiblen und hoch entwickelten asiatischen Kulturen wird dies als Affront empfunden. Bei der APEC, die in den 1990er Jahren gegründet wurde, um den Handel im pazifischen Raum zu fördern, geht es um ernsthafte Geschäfte im asiatisch-pazifischen Raum, nicht um eine amerikanisierte Militarisierung des "Indopazifiks".

BRICS+ strebt nach einer Vernetzung mit einem Labyrinth von Institutionen: die wichtigsten sind die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), die selbst eine Liste von Akteuren aufweist, die sich um eine Vollmitgliedschaft bemühen, die strategische OPEC+, die de facto von Russland und Saudi-Arabien angeführt wird, und die Belt and Road Initiative (BRI), Chinas übergreifender handels- und außenpolitischer Rahmen für das 21. Jahrhundert. Es ist erwähnenswert, dass sich bereits alle wichtigen asiatischen Akteure der BRI angeschlossen haben.

Hinzu kommen die engen Verbindungen der BRICS mit einer Vielzahl regionaler Handelsblöcke: ASEAN, Mercosur, GCC (Golfkooperationsrat), Eurasische Wirtschaftsunion (EAEU), Arabische Handelszone, Afrikanische Kontinentale Freihandelszone, ALBA, SAARC und nicht zuletzt die Regionale Umfassende Wirtschaftspartnerschaft (RCEP), das größte Handelsabkommen der Welt, an dem die meisten BRI-Partner beteiligt sind.

  und sein Präsident Putin    ist ja, wie wir sehen können, so sehr isoliert !

BRICS+ und BRI passen überall zusammen - von West- und Zentralasien bis hin zu den südostasiatischen Ländern (insbesondere Indonesien und Thailand). Der Multiplikatoreffekt wird entscheidend sein, da die BRI-Mitglieder unweigerlich mehr Kandidaten für BRICS+ anziehen werden.

Dies wird unweigerlich zu einer zweiten Welle von BRICS+ Bewerbern führen, zu denen mit Sicherheit Aserbaidschan, die Mongolei, drei weitere zentralasiatische Länder (Usbekistan, Tadschikistan und die Gasrepublik Turkmenistan), Pakistan, Vietnam und Sri Lanka sowie in Lateinamerika Chile, Kuba, Ecuador, Peru, Uruguay, Bolivien und Venezuela gehören werden.

In der Zwischenzeit wird die Rolle der Neuen Entwicklungsbank (NDB) der BRICS-Staaten sowie der von China geleiteten Asiatischen Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB) gestärkt - sie koordinieren Infrastrukturkredite in allen Bereichen, da sich BRICS+ zunehmend dem Diktat des von den USA dominierten IWF und der Weltbank entziehen wird.

All das skizziert kaum die Breite und Tiefe der geopolitischen und globalökonomischen Umschichtungen, die sich auf jeden Winkel der globalen Handels- und Lieferkettennetze auswirken werden.
Die Besessenheit der G7, die wichtigsten eurasischen Akteure zu isolieren und/oder einzudämmen, kehrt sich im Rahmen der G20 um.

Am Ende ist es die G7, die durch die unwiderstehliche Kraft der BRICS+ isoliert werden könnte.


Es geht mit großen Schritten voran.

Und eines sage ich voraus. dazu braucht niemand Hellseher zu sein.

BRICS wird eine Umwälzung im globalen Finanzsystem werden.

Der Dollar und der Euro können sich warm anziehen !

 Die russischen Behörden haben beschlossen, jegliche Verbindung der Abrechnung in US-Dollar vollständig auszuschließen.

▪️ die russischen Behörden haben beschlossen, Außenhandelsverträge mit befreundeten Ländern vom US-Dollar zu lösen und alternative Indikatoren zu verwenden, um die nationalen Wechselkurse zu bestimmen

▪️ aktuell wird bei internationalen Berechnungen durch nationale Währungen der Kurs durch den US-Dollar berechnet. Wenn Sie beispielsweise ein Paar "Rubel - Tenge (kasachischen Währung)" berechnen, um zu verstehen, wie viel Rubel für Tenge bezahlt werden muss, wird der Wechselkurs der kasachischen Währung durch die amerikanische Währung bestimmt

▪️ der Markt steht vor einer globalen Herausforderung, ein System aufzubauen, das ermöglicht, auf Cross-Kurs über den Dollar für immer zu verzichten.
Jetzt wird diese Aufgabe von der Zentralbank und dem Finanzministerium zusammen mit den Banken ausgearbeitet.

Kontakt:

Johannes G. Ehret
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: + 49 341 2425533
Mobil :   0049 1579 255 3 555



Ich vermute, dass es nicht mehr sehr lange gehen wird und auch das Deutsche Volk wird Antworten fordern.
Antworten darüber, warum es mit Deutschland soweit kommen konnte, dass man sich kaum mehr das Leben leisten kann !

    

Das nachfolgende Video hat nicht unmittelbar mit BRICS zu tun, jedoch gibt es anscheinend immer mehr Figuren in den höchsten Ämter die meinen die Staatskassen sind deren Eigentum aus denen die sich ungestraft bis heute, nach Herzenslust bedienen können.
Mir ist noch kein Fall bekannt, bei dem einer der mutmaßlichen Diebe verurteilt wurde.